Einreihige Schrägkugellager

Die Laufbahnen bei einreihigen Schrägkugellager befinden sich in solcher Lage, dass die Verbindungslinie ihrer Berührungspunkte mit der Senkrechte des Lagers einen spitzen sogenannten Berührungswinkel einschließt.

Lager in der Ausführung B haben den Berührungswinkel α = 40° und verfügen über einen große Kugelanzahl mit gutem Anpassungsvermögen wodurch eine hohe Tragzahl gewährleistet ist.

Sie können eine Radialbelastung die gleichzeitig mit relativ großen Axialkräften in einer Richtung wirken, aufnehmen. Aus diesem Grund werden in der Regel zwei Lager gegenüber montiert, wodurch axiale Führung in beiden Richtungen erreicht wird.

Die einreihigen Schrägkugellager in der Ausführung AA haben den Berührungswinkel α = 26° und sind für Einlagerung mit relativ hoher Axialbelastung bestimmt.

Lager in Variante B und AA sind nicht, obwohl sie auf beiden Ringen nur einen Bund haben.

 

Laden Sie den aktuellen Katalog herunter SK, EN, DE

Zusätzliche Information

..AA Metallkäfig, α = 26° ..BTNG Kunststoffkäfig, α = 40°
..B Metallkäfig, α = 40° ..BETNG Kunststoffkäfig, α = 40° Lager mit höherer Tragfähigkeit
 

Hauptabmessungen

Hauptmaße von einreihigen Schrägkugellagern, die in Maßtabellen angegeben sind, entsprechen dem internationalen Maßplan nach ISO 15.

Bezeichnung

Die Bezeichnung von Lagern in der Grundausführung ist in den Maßtabellen angegeben. Eine Abweichung von der Grundausführung wird mit Zusatzzeichen nach der Norm STN 02 4608 bezeichnet.

Genauigkeit

Die einreihigen Schrägkugellager werden serienmäßig in der Genauigkeitsstufe P0 (das Zeichen P0 wird nicht angeführt) hergestellt. Für spezielle Lagerungsfälle mit großen Anforderungen auf die Genauigkeit oder für hohe Drehzahlen werden die Lager in höherer Toleranzklasse P6 geliefert. Die Grenzwerte der Maß-und Laufgenauigkeitsabweichungen entsprechen der Norm STN ISO 492.

Innere Lagerluft

Die einreihigen Schrägkugellager werden gewöhnlich in Paaren eingebaut. Bei diesen Lagern wird das geeignete Betriebsspiel, bzw. die Vorspannung beim Einbau eingestellt und hängt von der Lagerungskonstruktion und den Betriebsbediengungen ab.

Äquivalente dynamische Radialbelastung

Einreihige Schrägkugellager in der Ausführung B

(α = 40°)

Pr = Fr       für       Fa/Fr ≤ 1,14

Pr = 0,35 + 0,57Fa      für      Fa/Fr > 1,14

 

Einreihige Schrägkugellager in der Ausführung AA

(α = 26°)

Pr = Fr       für        Fa/Fr ≤ 0,68

Pr = 0,41Fr + 0,87Fa      für         Fa/Fr > 0,68

Äquivalente statische Radialbelastung

Einreihige Schrägkugellager in der Ausführung B

(α = 40°)

Por = 0,5Fr + 0,26Fa

 

Einreihige Schrägkugellager in der Ausführung AA

(α = 26°)

Por = 0,5Fr + 0,37Fa

Winkeleinstellbarkeit

Einreihige Schrägkugellager in Paaren montiert sind anfällig für gegenseitige Fehlausrichtung der Lagerringe . Die Fehlausrichtung verursacht zusätzliche Belastung Lager, das seine Haltbarkeit verringert.

Käfige

Die einreihigen Schrägkugellager haben eine Blechstahlkäfig, der nicht beschriftet wird.

Für besondere Lagersitze werden die Schrägkugellager mit einem Polyamid käfig hergestellt.

Die Fertigung solcher Lager muss vorher besprochen werden.