Einreihige Zylinderrollenlager

Einreihige Zylinderrollenlager werden in mehreren Konstruktionsausfertigungen hergestellt.

 

Die Ausfertigung NU hat Rollen, die zwischen den Rändern am äußeren Ring geführt werden, die Ausfertigung N hat Rollen, die zwischen den Rändern am inneren Ring geführt werden. Beide Ausfertigungen erlauben gegenseitige Axialverscheibung der Ringe in beide Richtungen.

Die Ausfertigung NJ hat zwei Führungsränder am äußeren Ring und einen am inneren Ring. Beide Ausfertigungen ermöglichen die Übertragung der eingeschränkten Axialkräfte in einer Richtung.

Die Ausfertigung NUP hat zuzüglich zu der Ausfertigung NJ einen flachen Beilegering, der einen zweiten Stützstirn auf dem inneren Ring bildet, was dem Lager ermöglicht, eingeschränkte Axialkräfte in beiden Richtungen zu übertragen.

Die Axialleitung in beiden Richtungen kann durch die Verwendung geformter Beilegeringe HJ für die Lager in der Ausfertigung NJ und in einer Richtung für die Lager in der Ausfertigung NU erreicht werden. Die Kennzeichnung der Form-Beilegeringe zugehörig zu einezlnen Lagern ist in den Maßtabellen angeben.

 

Einreihige Zylinderrollenlager haben im Vergleich zu genauso großen einreihigen Kugellagern größere Tragfähigkeit und sind für Lagerung mit großer Radialbelastung und für hohe Umdrehungsfrequenzen geeignet. Das gilt auch dann, wenn feste Lagerung beider Ringe gefordert wird.

 

Laden Sie den aktuellen Katalog herunter SK, EN, DE

Hauptabmessungen

Die Hauptabmessungen einreihiger Zylinderrollenlager, die in den Abmessungstabellen angegeben sind, entsprechen dem internationalen Abmessungsplan ISO 15.

Bezeichnung

Die Bezeichnung der Lager in der Grundausführung ist im Tabellenteil dieser Publikation angegeben. Die Unterschiedlichkeit zur Grundausführung wird mit Zusatzzeichen gemäß STN 02 4608 bezeichnet. Die Bedeutung der am häufigsten benutzten Zeichen befindet sich in der folgenden Tabelle.

Zeichen Bezeichnungsbeispiel Bedeutung
R R NU205 Zerlegbares Lager ohne (losen) Ring
L LNU206 Selbständiger loser Ring eines zerlegbaren Lagers
C3 NJ311 C3 Lagerluft größer als normal
R... NU210 R70-90 Radialspiel im nicht normalisiert Bereich (Bereich in µm)
E NU2209E Änderung der Innenkonstruktion, erhöhte Tragzahl
M NJ219M Massivkafig aus Messing Verknüpfung mit Niet
M1 NJ207EM1 Massivkafig aus Messing Verknüpfung ohne Niet
TNG NIJ306ETNG Massivkäfig aus Polyamid mit Füllung, geführt auf Zylinderrollen
N NU207N Ringnut für Sprengring im Aussenring
NR NU206NR Ringnut für Sprengring im Außenring und eingesetzer Sprengring
P6 NU217 P6 Toleranzklasse höher als normal
S0 NU220 C3S0 Stabilisierung für den Betrieb bei Temperatur bis 150 °C
S1 NU220 C3S1 Stabilisierung für den Betrieb bei Temperatur bis 200 °C
S2 NU220 C3S2 Stabilisierung für den Betrieb bei Temperatur bis 250 °C

 

Käfige

Einreihige Zylinderrollenlager haben einen auf Rollen geführten BlechStahl-Käfig, der nicht mit Zeichen versehen wird.

Für besondere Fälle der Lagerung werden auch Lager mit Plastik- bzw. Messingkäfigen hergestellt.

Das Zusatzzeichen für den Plastikkäfig ist TNG, das bedeutet, dass es sich um einen einteiligen Käfig handelt, der aus Polyamid 6.6 hergestellt wurde, der mit 25% Inhalt der Glasfasern ausgesteift wird.

Die Messingkäfige werden in zwei Ausfertigungen hergestellt, wo beim Zeichen M der Käfig mit Stahlnieten verbunden ist und beim Zeichen M1 die Verbindung von Flansch und Käfigkörper durch Unterscheiden der Stegendungen gesichert ist.

Im Falle der Forderungen für die Führung des Messingkäfigs auf dem äu- ßeren Ring MA oder inneren Ring MB ist es notwendig, die Lieferung von Lagern im Voraus zu besprechen.

Genauigkeit

Die Lager werden üblich in normaler Toleranzklasse P0 hergestellt, die nicht angegeben ist. Für anspruchsvollere Lagerungen werden Lager in hö- heren Toleranzklassen P6, P5 und P4 geliefert.

Radialspiel

Die üblich hergestellten Lager haben eine normale Radialspiel, die nicht gekennzeichnet ist. Für spezielle Lagerungen werden Lager mit verkleinerter Radialspiel C2 oder vergrößter Radialspiel C3, C4 und C5 geliefert.

In der Grundbezeichnung des Lagers werden die Zeichen der Toleranzklasse der Radialspiel und des Vibrationsniveaus verbunden, wie z. B.:

P6 + C3 = P63

P6 + C4 = P64, usw.

Lager mit Winkelringen

Winkelringe – Typ HJ2, HJ2E, HJ3, HJ3E und HJ4 können für Lager in der Ausführung NJ und NU benutzt werden.

Beispiele der Lagerbezeichnung:

NJ2 + HJ2 = NH2

NJ3 + HJ3 = NH3

NJ4 + HJ4 = NH4

NU2 + HJ2 = NUJ2

NU3 + HJ3 = NUJ3

NU4 + HJ4 = NUJ4

Lager ohne Innenring

Für Lagerungen, wo der Raum für Lagereinbau beschränkt ist, werden einreihige Zylinderrollenlager ohne Innenring (Bezeichnung R NU) geliefert. Ein gehärteter und geschliffener Zapfen bildet direkt die Laufbahn des Lagerrings.

Die Abmessungstoleranz auf dem Zapfen ist in der Regel g6 für normale Radialspiel, f6 für vergrößte Radialspiel und h5 für verkleinerte Radialspiel. Die Rundheits- und Zylindrizitätsabweichungen der „Laufbahn“ dürfen in diesem Fall nicht grösser als die Abweichungen der Toleranzklasse IT3 sein. Die Oberflächerauheit für diese Fläche soll Ra = 0,2 und für weniger anspruchsvolle Lagerungen Ra = 0,4 sein.

Die Tragzahlwerte Cr und Cor angegeben im Tabellenteil, gelten für Lager RNU unter der Voraussetzung, daß die Oberflächerauheit des Zapfens im Bereich 59 bis 65 HRC sein wird. Mit herabgesetztem Wert der Härte sinken auch die Tragzahlwerte Cr, die mit dem Faktor fh aus folgender Tabelle multipliziert werden müssen. Die Mindesthärtetiefe nach Schleifen hängt vom Zylinderdurchmesser und Belastungsgröße ab und soll 1 bis 3mm sein.

 

Härte HRC 58 56 54 51 48 45 40 35 30
Factor fn 0,9 0,8 0,7 0,6 0,5 0,4 0,3 0,25 0,2

 

Winkeleinstellbarkeit

Die gegenseitige Lagerwinkeleinstellbarkeit einreihiger Zylinderrollenlager ist sehr klein. Zulässige Werte sind in der Tabelle angegeben.


Lager                                                               Belastung
                                                    kleine (Fr<0,1Cor)      große (Fr>=0,1Cor)
NU10, NU2, NU3, NU4                            2'-3'                          5'-7'
NU22, NU23                                           1'-3'                          3'-4'
Bauformen NJ, NUP, N (1)
of aller Maßgruppen                                1'-2'                          3'-4'

1) Kleinere Werte aus dem Ziffernpaar gelten für Lager der Breitenreihe 2 und höher

Äquivalente dynamische Radialbelastung

quivalente dynamische Radialbelastung Im Falle der Verwendung einreihiger Zylinderrollenlager ausschließlich mit Radialbelastung, ohne Axialkräfte, wird die dynamische Belastung aus folgenden Verhältnis gerechnet:

Pr = Fr [kN]

Wenn die Lager auch zur Übertragung der Axialkräfte verwendet werden, wird die dynamische Belastung aus folgenden Verhältnis gerechnet:

Pr = Fr              für                Fa/Fr ≤ e

Pr = 0,92 Fr + Y. Fa              für           Fa/Fr > e

wo

e = Berechnungsfaktor

e = 0,2 Lager der Reihen 2, 3, 4

e = 0,3 Lager der Reihen 22, 23

 

Y = Faktor der Axialberechnung

Y = 0,6 Lager der Reihen 2, 3, 4

Y = 0,4 Lager der Reihen 22, 23

 

Für einen zuverlässigen Lauf der Zylinderrollenlager, die eine Axialbelastung übertragen, ist es notwendig, gleichzeitige Belastung mit einer Radialkraft zu sichern, wobei das Verhältnis Fa/Fr den Wert von 0,5 nicht überschreiten sollte.

Äquivalente statische Radialbelastung

Für statisch belastete Zylinderrollenlager gilt:

Por = Fr [kN]